Kategorie: Magento

Jahresrückblick 2012: der Projektfokus der plan2net-Kunden lag auf e-Commerce, Usability und Mobiles

Vor kurzem wurde ich vom Redakteur der COMPUTERWELT gefragt: „welches sind denn die Projekte, auf die plan2net 2012 besonders stolz war?“ Natürlich fallen mir sofort die letzten 2 grossen Kundenportal-Launches ein. Aber da war doch noch viel mehr …?

Also habe ich einfach einmal alle Kollegen der Reihe nach befragt, was Ihre persönlichen Arbeits- und Erfolgshighlights 2012 waren. Und tatsächlich: die Liste der Arbeiten, auf die jeder einzelne stolz war, war sehr lange. Ein feiner Augen- und Rückblick – auch für mich.

Einen kleinen Auszug gebe ich hier gerne wieder:

Magento 1.5.1 / Customer erweitern / Admin Felder im Backend hinzufügen

Ich hatte Schwierigkeiten mit der aktuellen stable Version von Magento (1.5.1.0) zum Customer Formular im Backend (Admin) ein eigenes Feld meines eigenen Modules, das den Customer erweitert, zum Bearbeiten hinzuzufügen.

Mit Hilfe von Florian Graf aus Tirol (angeblich das schönste Land Österreichs ;-)) fand sich dann recht schnell eine Lösung im sql Installer/Setup Script des Modules:

$installer->addAttribute('customer', 'my_field', 
array('type' => 'varchar', 'required' => false,
'sort_order' => 3, 'label' => 'My Field'));

Mage::getSingleton('eav/config')
   ->getAttribute('customer', 'my_field')
   ->setData('used_in_forms', array('adminhtml_customer'))
   ->save();

Wichtig ist der zweite Teil, der offenbar erst ab 1.5.1 notwendig ist. Vorher hat es gereicht, das Attribut hinzuzufügen.

Original Quelle: http://www.schmengler-se.de/-magento-15-neue-kundenattribute-im-backend-fomular-sichtbar-machen

Magento: Block inkl. Caching in eigenem Modul (Magento Block Howto)

Magento bietet die Möglichkeit s.g. Blöcke zu definieren, die an bestimmten Stellen der Website angezeigt werden können.

Als Beispiel fügen wir einen Block in statische CMS Seiten ein.

Wir gehen wieder von einem eigenen Modul mit folgender Verzichnisstruktur aus:

app/code/local/Mycompany/Mymodule/
+ Block/
+ Helper/
+ Model/
+ ...
+ etc/

Zuerst legen wir ein neues Verzeichnis Cms/ in Block/ an.

In diesem Verzeichnis legen wir eine neue Datei Content.php an.
Hier eine recht simple Klasse:

Magento: eigenen SOAP API Call implementieren

Ich hatte einige Mühe das zum Laufen zu bringen, daher hier eine Anleitung, um andere davor zu bewahren. Dankbare mögen sich melden, es stehen viele Dinge auf meiner Amazon Wunschliste ;-)

Zuerst zur Struktur unseres Modules. Ich gehe davon aus, dass wir ein eigenes Modul haben, das den Catalog von Magento erweitert (das auch schon selbständig funktioniert) und wir folgende Verzeichnisstruktur haben:

app/code/local/Mycompany/MyclientCatalog/
 + Block/
 + Helper/
 + Model/
   + Category/
 + ...
 + etc/

Für die API erstellen wir jetzt folgende neue Dateien:

Model/Category/Api.php
etc/api.xml

mit folgendem Inhalt:

More Speed 4 free: JS-Libraries CDN von Google

Nutzten Sie auf Ihrer Site eines der JS-Framework, wie jQuery, Prototype oder YUI?

Wollen Sie Ladezeiten optimieren, Ihre Bandbreite einsparen und damit auch noch den PageRank Ihrer Site erhöhen? Heilung ist da: Lagern Sie die Auslieferung gängiger JS-Libraries einfach an das Google-CDN aus.

Google hat (auch aus Eigeninteresse) das Ziel „unnötigen“ Traffic im Web zu reduzieren und bietet dazu seit geraumer Zeit ein Service namens „Google Libraries API“ an.

Wie funktionierts ?

Anstatt die immer wieder verwendeten JS-Lib Files von Ihrem eigenen Server auszuliefern, referenzieren Sie die Libraries auf den Google-Servern. Google pflegt sämtliche gängigen JavaScript-Libraries, sogar in mehreren Versionen, auf dem eigenen Server-Cluster und hat auch sehr gut dokumentiert wie man auf diese zugreifen kann.

Anfrage