Ferialpraktikum bei plan2net

Mittlerweile arbeite ich (ein Ferialpraktikant) seit fast einer Woche bei plan2net und schon am ersten Tag als ich durch die Tür hinein ins Büro schritt wurde ich freundlich und mit offenen Armen empfangen. Schnell lernte ich meinen Arbeitsplatz und mein Umfeld lernen und schon ging die Arbeit los.
Dadurch, dass ich selbst nicht allzu viel Erfahrung mit Computern und der komplizierten Technik, die sie umgibt habe, dachte ich mir, dass hier Probleme entstehen könnten. Doch durch die genaue Einschätzung der Arbeitskollegen was ich nun doch könne, ihre Erklärungen und ihre Hilfsbereitschaft bei Problemen, konnte ich alle Aufgaben mit Leichtigkeit bewältigen.

Als nun an meinem 2. Arbeitstag ein Grillabend bei einer Arbeitskollegin zu Hause stattfand, wurde ich prompt dazu eingeladen. Trotz des gemeinsamen Umfeldes ergaben sich an diesem Abend viele unterschiedliche Themen über die gesprochen wurde. Man sieht also, dass obwohl wir ähnliche Interessen haben, trotzdem es immer eine Person in diesem Team gibt, mit der man über ein Thema reden kann.

Der Grillabend entwickelte sich als eine Veranstaltung voller Spaß, sodass sie sich bis spät in den Abend hineinzog, trotz des am nächsten Tag anstehenden Arbeitstages.

Heute bin ich an meinem vorletzten Tag in diesem Ferialpraktikum angelangt! Bis hierher habe ich viele verschieden Aufgaben erledigen dürfen und gelernt wie ich zum Beispiel: Auswertungen erstelle, neu entwickelte Funktionen der Entwickler teste und wie ich einen Blogbeitrag erstelle.

Und ich darf mit dem Bürohund spielen, was besonders nett ist.

 

Morgen darf ich dann noch an der Ausarbeitung von Marketingmaterial mitarbeiten und bin damit leider schon am Ende einer wundervollen Arbeitserfahrung.

Ich blicke hoffnungsvoll in die Zukunft, wenn ich weiß, dass ich auch mal einen richtigen Job in so einer netten Arbeitsumgebung finden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anfrage
Eine kleine Rechenübung*: